Schriftgröße:   Normal Groß Größer

Zu Gast in Hittfeld

Rotes Sofa in guter Nachbarschaft

Das rote Sofa reiste durch die halbe Landeskirche zum nördlichen Rand nach Hittfeld, zum Couchsurfing im Kirchenkreisjugenddienst in Buchholz in der Nordheide. In den Kirchenkreisjugenddienst in die zweite Etage musste das rote Sofa zur Erleichterung der beiden Referentinnen aus dem Landesjugendpfarramt gar nicht getragen werden  - denn da stand schon eins. So wäre es dort in guter Nachbarschaft gewesen. Neben dem roten Sofa des KKJDs hängt eine große Karte des Kirchenkreises mit allen Kolleginnen und Kollegen, die eine gute Nachbarschaft haben.

Nadine Kowalke und Franziska Baden waren in die Nordheide gereist, um sich mit dem Kirchenkreisjugendwart Holger Kuk und der FSJlerin Sabrina Wiese über den Kirchenkreis, die Jugendarbeit vor Ort und in der Landeskirche zu unterhalten.

Mit Kuchen auf dem Tisch und einer Tasse Kaffee in der Hand wurde über das Programm, den Werdegang, die Stellensituation und die Regionalisierung im Kirchenkreis berichtet. Gut funktionieren hier die Nachbarschaften. Regionen kooperieren nicht gezwungen miteinander, sondern finden sich zu Nachbarschaften zusammen.

Holger Kuk erzählte von gelungenen Projekten:  die geniale Homepage, die gerade für die ganze evangelische Jugend im Kirchenkreis gleich aufgebaut und verknüpft wird; das tolle Programmheft, den Newsletter, die Online-Anmeldung, die Zusammenarbeit und die gemeinsamen Touren mit dem Fahrrad zum Landesjugendcamp. Die Grenzregion zu Hamburg bringt aber auch immer mal Schwierigkeiten mit den Ferienterminen, da doch einige Jugendliche dort zur Schule gehen. Sabrina erzählte mit leuchtenden Augen von ihrer Freizeit nach Norwegen zum Polarkreis – für ein paar Tage bei dauerhafter Helligkeit zeitlos leben. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei ihr im KKJD melden.  

Nach einem Rundgang durch das Haus ging es zum Kirchenkeisjugendkonventstreffen. Dort versammelten sich alle Nachbarschaften des Kirchenkreises um das rote Sofa.

Die Nachbarschaften berichteten gemeinsam von ihrer Arbeit. Die Vertreter der Evangelische Jugend aus der Nachbarschaft Hollenstedt und Moisburg berichteten, dass sie fast nichts mehr ohne einander machen, sondern sich zusammengeschweißt fühlen. Es wird kein Unterschied mehr gemacht zwischen den Gemeinden.

Die Delegierten erzählten von den Freiheiten, die ihnen in ihrer Arbeit gewährt werden, aber auch von den Problemen, die sie immer wieder mit älteren Ehrenamtlichen bei gemeinsamen Aktionen haben. Auch ein bisschen mehr Wertschätzung von Seiten der Pfarrer*innen würden sie sich wünschen. Aber klar war auch: „Bei Problemen haben wir doch Holger, den wir dann anrufen!“ So fasste nach dem Bericht über seine Arbeit Niklas Nadolny die Arbeit im Kirchenkreis zusammen: „ Es bockt hier!“

Was macht das Landesjugendpfarramt nun aber hier? Viele der Jugendlichen wussten nicht, was das Laju so alles macht, so berichteten die Referentinnen von ihrer Arbeit.

files/fotos/projekte/hittfeld04.jpgDas rote Sofa des Landesjugendpfarramtes war also in Hittfeld in guter Nachbarschaft und wurde gleich noch auf die Massenprobe gestellt als alle Delegierten versuchten gemeinsam auf das Sofa zu klettern.

Couchsurfing – unterwegs mit dem roten Sofa ist ein Projekt des Landesjugendpfarramts. Das Sofa reist in den nächsten anderthalb  Jahren, begleitet von jeweils zwei Referenten, durch die Landeskirche und besucht die Kirchenkreisjugenddienste.

Merken

Merken

Zurück