Schriftgröße:   Normal Groß Größer

Internationales Treffen in Namibia

Vertreter der Landesjugendkammer bei der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes

Bild: Rebecca Lühmann

"Learn from the other side of the world" – ein Aufruf für ein Treffen von rund 120 jungen Menschen aus lutherischen Kirchen auf der gesamten Welt. Zwei davon kommen aus der Landesjugendkammer der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers: Kea Irmer und Rebecca Lühmann sind als Steward bzw. Jugenddelegierte für die vorbereitenden Jugendkonferenz des Lutherischen Weltbundes (LWB) nach Afrika gereist. Ihre persönlichen Erfahrungen und Eindrücke teilen sie auf Instagram auf dem Account der Evangelischen Jugend @lajucamp

Vom 3. bis 9. Mai kommen Jugenddelegierte, Stewards und Jugendleitende aus insgesamt 44 Ländern in Ondangwa/Namibia zur vorbereitenden Jugendkonferenz des Lutherischen Weltbundes zusammen. Die Jugenddelegierten nehmen anschließend an der 12. Vollversammlung des LWB in Windhoek teil. Die Jugendkonferenz dient der Vorbereitung auf die Vollversammlung und dem internationalen Austausch. In Workshops und Gesprächen beschäftigen sich die Jugendlichen mit Fragen nach lutherischer Identität, Friedensarbeit, interrreligiösen Themen und nachhaltiger Entwicklung. Im Vorfeld der Namibiareise haben sich die deutschen Jugenddelegierten mit verschiedenen Themen auseinandergesetzt. „Wir haben zum Beispiel genauer hingeschaut, wie sich die evangelisch-lutherischen Kirchen in Deutschland zu Rechtspopulismus verhalten“, erzählt Rebecca Lühmann. Sie wollen mit Jugendlichen darüber diskutieren, um auch andere Sichtweisen kennenzulernen und daraus neue Ansätze für die Arbeit in der Heimatkirche abzuleiten. Bei der Konferenz organisiert Lühmann mit einem internationalen Team einen Workshop zum interkulturellen Dialog.

Der Lutherische Weltbund wurde 1947 gegründet und ist eine weltweite Gemeinschaft von 145 Kirchen lutherischer Tradition in 98 Ländern. Die Mitglieder wollen die Zusammenarbeit untereinander stärken und engagiert sich besonders in der humanitären Hilfe. Alle sechs bis sieben Jahre treffen sich die Delegierten zur Vollversammlung, dieses Jahr unter dem Motto „Liberated by God‘s grace“. Gut ein Fünftel  der Teilnehmenden sind Jugendliche. „Seit der Siebten Vollversammlung 1984 gilt im LWB grundsätzlich die Vorgabe einer 20-Prozent-Quote für Jugendliche in allen Entscheidungsgremien des LWB. Wir halten diesen Grundsatz aufrecht, legen aber Wert auf eine Beteiligung, die nicht nur durch Zahlen bestimmt wird, sondern auch durch Qualität. Auf diese Weise erhalten die jungen Menschen die Fähigkeiten und das Rüstzeug, führende Funktionen in der Kirche und der Gesellschaft zu übernehmen und als Stimme ihrer Generation zu wirken", erklärt Caroline Bader, LWB-Jugendsekretärin.

 

Lest hier ein Interview mit Kea und Rebecca.

Zurück