Schriftgröße:   Normal Groß Größer

Hilferuf

Absagen von Sommerfreizeiten so spät wie möglich

Die derzeitige Lage lässt noch nicht erkennen, ob und wie Jugendfreizeiten in den Sommerferien stattfinden können. Vermutlich lässt sich Ende April einschätzen, wie es mit den Beschränkungen in Deutschland und in Europa weitergehen wird. Das Landesjugendpfarramt bittet darum, die Sommerreisen so spät wie möglich zu stornieren.

Eine flächendeckende Absage von Freizeiten zum jetzigen Zeitpunkt würde für viele Jugendreiseanbieter und Gruppenhäuser die Insolvenz bedeuten.

Jetzt gilt es, verschiedene Aspekte abzuwägen und Handlungsmöglichkeiten zu prüfen, um solidarisch mit den Partnern aus der Freizeitreisebranche zu agieren: Wie sind die Stornierungskonditionen und bietet der Anbieter verlängerte Stornozeiträume an? Gibt es mögliche Kompensationen von Seiten des Landes oder der Landeskirche? usw. Dazu hat Bernd Rossi ein Schreiben an alle Kirchenkreisjugenddienste aufgesetzt, das Ihr hier nachlesen könnt.

Zurück