Schriftgröße:   Normal Groß Größer

Aus zwei wird eins

Zu Besuch im Kirchenkreis Lüneburg

Im Januar 2017 sind die ehemaligen  Kirchenkreise Lüneburg und Bleckede zu einem neuen, gemeinsamen Kirchenkreis Lüneburg fusioniert. Eine Herausforderung, die von der Jugendarbeit gut gemeistert wurde, wie Christoph Müller und Franziska Horn aus dem Landesjugendpfarramt erfahren konnten. Sie waren mit der roten Laju-Couch zu Besuch in der Fachkonferenz des Kirchenkreises für Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Neben der Veränderung in der jüngsten Geschichte wussten die Kollegen*innen auch über etwas länger zurückliegende Geschichte zu berichten. Durch die Lage im östlichen Niedersachsen kann der Kirchenkreis auf eine Vergangenheit im Zonengrenzgebiet zwischen Ost- und Westdeutschland zurückblicken. Noch heute sind drei Gemeinden allein über eine einzige Brücke über die Elbe erreichbar. Außerdem  enthüllten  die Lüneburger Kolleg*innen  Zukunftspläne. „Dieses Jahr fahren wir nach Taizé, das ist für mich eine Premiere!“ freute sich Jugendwart Frank Jonas. Und spätestens 2019 soll ein neuer Jugenddienst als gemeinsames Zentrum der Evangelischen Jugend in Lüneburg eröffnet werden. Das Gebäude ist bereits gefunden, nun geht es an den Umbau. 

Eine weitere Besonderheit von der berichtet wurde ist die lange Tradition in der Arbeit mit Behinderten. „Wir bieten schon seit vielen Jahren „Inklusive Freizeiten“ an, die jedes Mal ein Highlight im Sommer sind!“ berichtete Elke Bode, Diakonin, voll Stolz.

Couchsurfing – unterwegs mit dem roten Sofa ist ein Projekt des Landesjugendpfarramts. Das Sofa reist, begleitet von jeweils zwei Referent*innen, durch die Landeskirche und besucht die Kirchenkreisjugenddienste.

Zurück