Schriftgröße:   Normal Groß Größer

Streben nach Veränderung – aej diskutiert die Reformation

Fachtagung der aej zum Thema "Reformation"

Foto: aej

Würden wir die Reformation auch heute noch wollen? Das diskutierten rund 40 Teilnehmer der Fachtagung „Reformation“ der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej) am 24. und 25. April in Hannover. Auslöser war ein Planspiel, bei dem die Spieler sich in die Zeit Martin Luthers versetzen mussten. Dabei gab es mehrere Gruppen (orientiert an den unterschiedlichen Interessengruppen der damaligen Zeit), die authentisch miteinander reden und verhandeln mussten, um ihr Interesse durchzusetzen. Jede Gruppe konnte „ Reformationspfunde“ für ihre Themen sammeln und Motivationsreden auf dem Marktplatz halten. Am Ende wurde abgestimmt, ob die Reformation in der Beispielstadt durchgeführt werden soll. Das Spiel wurde für die aej entwickelt und soll in der Evangelischen Jugend eingesetzt werden. Es soll junge Menschen und Mitarbeiter dazu anzuregen, sich mit den theologisch-geistlichen Inhalten sowie den gesellschaftlich-kulturellen Hintergründen der Reformation zu befassen und sich in diesem Rahmen mit der eigenen evangelischen Identität und Praxis auseinanderzusetzen.

Ergänzt wurde das Programm durch einen Vortrag von Professor Dr. Thomas Kaufmann von der Universität Göttingen zu den politischen und gesellschaftlichen Umständen des 15. Jahrhunderts, welche die Reformation ermöglichten. Außerdem referierte  Professor Dr. Marcell Sass von der Universität Marburg zum Thema „Reformation und die Lebenswelten Jugendlicher“. Sass ermutigt zum Schritt der Reformation, denn Kirche und Jugend leben im Wandel. Beide Vorträge gibt es als Audiodatei auf www.evangelische-jugend.de/fachtagungreformation

Bei der Fachtagung der aej kamen Vertreter von Jugendverbänden aus ganz Deutschland zusammen. Auch von der Landesjugendkammer der Hannoverschen Landeskirche waren Delegierte dabei.

Zurück